Leschede, Listrup, Gleesen, Mehringen und Elbergen neu im Dorfentwicklungsprogramm

Leschede, Listrup, Gleesen, Mehringen und Elbergen neu im Dorfentwicklungsprogramm

Fühner: „Zusage aus dem Landwirtschaftsministerium ist eine Chance für die Dorfregion Emsbüren“

Hannover. Das Land Niedersachsen unterstützt bereits seit vielen Jahren die Entwicklung ländlicher Gemeinden mit einem Programm zur Förderung der Dorfentwicklung. Für dieses Programm ist nun auch die Dorfregion Emsbüren aufgenommen worden.

Insgesamt profitieren lt. Aussagen des Landwirtschaftsministeriums 14 Dorfregionen samt ihrer Ortsteile von der Förderung. Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast gab jetzt die Teilnehmer am aktuellen Dorfentwicklungsprogramm bekannt.

„In den Gesprächen im Vorfeld war bereits klar, dass Emsbüren sehr gute Chancen hat. Nun freuen wir uns sehr, dass die Orte Leschede, Listrup, Gleesen, Mehringen und Elbergen von Förderungen profitieren können“, erklärt der CDU-Landtagsabgeordnete Christian Fühner.

„Wir wissen, dass die Menschen in Emsbüren bereits viele gute Ideen haben und mit der Aufnahme in das Dorfentwicklungsprogramm viele Maßnahmen in Zukunft hoffentlich umgesetzt werden können.“

Quelle: Ministerium für Landwirtschaft

Autor: Team Fühner (SG)

Fördermittel stehen für die Grundschule Bramsche zur Verfügung

Fördermittel stehen für die Grundschule Bramsche zur Verfügung

Landwirtschaftsministerin Otte-Kinast bestätigt die Fördermittel an Christian Fühner

Lingen-Bramsche. Lange mussten die Bürgerinnen und Bürger aus dem Lingener Ortsteil Bramsche auf die Zusage für die Fördermittel für den Neubau der Turnhalle warten. Doch jetzt gibt es die Gewissheit, dass die beantragten Mittel nach der ZILE-Förderrichtlinie vom Land Niedersachsen fließen werden. Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast hat jüngst auf Anfrage des örtlichen Landtagsabgeordneten Christian Fühner schriftlich bestätigt, dass die Fördermittel in Höhe von 500.000 Euro für den Neubau zur Verfügung stehen.

„Das ist eine tolle Nachricht für die Bürgerinnen und Bürger aus dem Lingener Ortsteil Bramsche. Endlich gibt es Gewissheit, dass der Antrag positiv beschieden wurde und die Gelder zur Verfügung stehen.“

Der Bescheid ist der Stadtverwaltung nach einer Prüfung zugegangen, freut sich Fühner über die positive Botschaft aus dem Landwirtschaftsministerium und dem Amt für Regionale Landesentwicklung.

„Die Fördermittel aus dem ZILE-Förderprogramm sind gerade für die ländliche Region äußerst wichtig, um infrastrukturelle Maßnahmen umsetzen zu können“, betont Fühner die nicht zu unterschätzende Bedeutung der EU-Fördermittel, die direkt bei der Bevölkerung ankommen. Mit einer max. Förderhöhe von 500.000 Euro können diese Fördermittel für viele große Projekte ein entscheidender Faktor werden. „Ich werde mich daher auch zukünftig dafür einsetzen, dass diese Mittel genutzt und beantragt werden, um die Infrastruktur im ländlichen Bereich zu verbessern.“

Quelle: Team Fühner

Autor: Team Fühner (SG)

Fühner: „Große Koalition kann  in 5 Jahren viel Positives für unsere Region bewegen“

Fühner: „Große Koalition kann in 5 Jahren viel Positives für unsere Region bewegen“

CDU-Landtagsabgeordneter ist mit dem Koalitionsvertrag zufrieden und sieht viele Chancen für den ländlichen Raum

Lingen/Hannover. Die ersten Wochen waren für den neu gewählten CDU-Landtagsabgeordneten Christian Fühner spannend und ereignisreich. So hat Fühner bereits die Einweihung des neuen Plenarsaals mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier erleben dürfen. Seit der Konstituierung am 14. November ist Fühner nun auch offiziell Abgeordneter des Niedersächsischen Landtages.

In der nächsten Woche wird Fühner auf dem Landesauschuss der CDU Niedersachsen dem Koalitionsvertrag mit der SPD zustimmen. Dieser  Vertrag bildet die Grundlage für die nächsten 5 Jahre Regierungsarbeit im Landtag. Fühner bewertet den Koalitionsvertrag als große Chance für das Land und auch für das Emsland und die Grafschaft Bentheim: „Viele Aspekte des 138 Seiten umfassenden Vertrages entsprechen auch meinen Positionen zur Landespolitik, für die ich mich im Wahlkampf stark gemacht habe.“

Mehr lesen